Home
Universität der Bundeswehr München
Geschrieben von: Martin Burkhard
18. February 2013

SI-Screen: Beginn der Feldtests in Spanien

Der Start der Feldtests am 18.02.2013 in Spanien und am 11.03.2013 in Deutschland ist ein wichtiger Meilenstein für das EU-Forschungsprojekt Social Interaction Screen (SI-Screen). Gesamtziel des Projekts ist es die soziale Interaktion von Senioren zu fördern und sie zur Teilnahme an Aktivitäten in ihrer näheren Umgebung anzuregen. Zu diesem Zweck wurde der elderly interaction & services assistant (elisa) als ganzheitliche Benutzerschnittstelle in Zusammenarbeit mit älteren Menschen schrittweise an ihre Bedürfnisse angepasst und im Labor evaluiert.

Im Feldtest in Valencia vom 18. Februar bis 01. März werden erstmals zehn Senioren (60+) einen elisa Tablet Computer erhalten, um selbstbestimmt mit ihrer Familie und Freunden in soziale Interaktion zu treten, sich entlang ihrer Interessen zu informieren, sowie gemeinsam an sozialen Aktivitäten teilzunehmen. Der Feldest umfasst insgesamt zwölf Tage und ist in zwei Testphasen unterteilt. In der ersten Testwoche werden an jedem Tag drei Aufgaben gestellt, um mit ihrer Familie & Freunden in Kontakt zu treten, Sprach- und Videotelefonie auszuprobieren, Artikel zu lesen und Aktivitäten kennen zu lernen. In der zweiten Testwoche werden sie dazu angeregt den Tablet Computer selbständig in verschiedenen privaten und öffentlichen Bereichen (Cafés, Bibliotheken, Zuhause) einzusetzen. Sie sollen elisa beispielsweise dazu verwenden sich mit anderen Testteilnehmern zu einer gemeinsamen Aktivität zu verabreden. Ihre täglichen Erfahrungen, Hürden, Nutzungszeiträume und Einsatzorte notieren sie in einem Tagebuch, das wir Ihnen zur Verfügung stellen. Hilfestellung erhalten die älteren Testteilnehmer durch Video-Anleitungen und einen Telefondienst, den sie im Bedarfsfall über ihr Tablet oder Festnetz erreichen können.

Über eine nachvollziehbare und klar strukturierte Benutzeroberfläche integriert SI-Screen / elisa neue web-basierte Dienste wie Soziale Netzwerke, Kontaktverwaltungsdienste und Photo-Sharing-Plattformen, ohne dass die älteren Menschen selbst aktiver Teil dieser Communities werden müssen. Für die Anbindung der unterschiedlichen Quellsysteme zeigt sich die CommunityMashup-Lösung der Forschungsgruppe Kooperationssyteme verantwortlich, welche die Aktivitäts- und Inhaltsströme für die mobilen Tablet Endgeräte einheitlich bereitstellt. CommunityMashup erlaubt dabei den Nutzern von elisa mit Familienmitgliedern und Freunden über deren bevorzugten Kommunikationskanal wie E-Mail oder Soziale Netzwerke in Kontakt zu treten, ohne mit den technischen Details konfrontiert zu werden. Einen Überblick zu den Konzepten von SI-Screen / elisa und die Vorgehensweise bei der Realisierung sind nachzulesen im AAL Special Issue des i-com Magazins.

Der Feldtest steht im Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt SI-Screen, das mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, und Forschung (Förderkennzeichen 16SV3982), sowie durch das Europäische AAL Joint Programme (AAL-2009-2-088) gefördert wird. Das Vorhaben wird von einem Zusammenschluss aus zehn internationalen Partnern durchgeführt und von der Innovationsmanufaktur GmbH (ehemals SportKreativWerkstatt GmbH) koordiniert. Weiterführende Informationen zu SI-Screen sind verfügbar unter http://www.si-screen.eu.

Antwort/Kommentar