Das erste sichtbare Ergebnis einer Studie zum Einsatz von Microblogging im Unternehmen, die wir zusammen mit der Universität Sydney durchgeführt haben, ist Anfang letzter Woche erschienen: Ein Artikel in der Zeitschrift „Wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte„.

Aus dem Abstract:
„Der anhaltende Erfolg des Microblogging-Dienstes Twitter und der Wirbel um das Trendthema Enterprise 2.0 lassen in vielen Unternehmen die Frage nach dem Nutzungspotenzial von Microblogging innerhalb der Firewall aufkommen. Wir stellen Zwischenergebnisse eines Forschungsprojekts vor, in welchem wir die Nutzung von EMB in der Projekt- und Teamarbeit untersucht haben. Dabei zeigte sich u.a., dass die weit verbreiteten Ängste, sich mit dem Einsatz von Microblogging auch die bekannten, oft hedonistischen Nutzungsweisen von Twitter ins Haus zu holen, unbegründet sind.“

Wie gewohnt stellen wir den Artikel hier zur Verfügung. (Der Artikel ist nicht im Original-Layout.)

P.S.: Es sind auch bereits mehrere wissenschaftliche Beiträge zur Studie fertiggestellt, die verschiedene Aspekte unserer Ergebnisse beleuchten. Die Veröffentlichung dieser hat jedoch (wie in der Wissenschaft aufgrund der gängigen Qualitätssichungsprozesse üblich) eine gewisse Vorlaufzeit und wird noch ca. 4-6 Wochen benötigen.

Artikel erschienen: „Berichten, Koordinieren, Probleme lösen mit Enterprise Microblogging“