Home
Universität der Bundeswehr München

Workshop „Senioren interaktiv unterwegs – (Kooperations-) Systeme gestalten“ auf der Mensch und Computer 2014

Call for Participation: „Senioren interaktiv unterwegs – (Kooperations-) Systeme gestalten“
4. AAL-Workshop auf der Tagung Mensch & Computer 2014 in München

Zusammenfassung

Der Workshop bringt Akteure im interdisziplinären Themenfeld Ambient Assisted Living (AAL) aus Wissenschaft und Praxis zusammen und findet als eintägige Veranstaltung auf der Mensch & Computer in München statt.

Anmeldung

Der Workshop steht interessierten Konferenzteilnehmern offen. Aus logistischen Gründen ist eine Anmeldung per E-Mail an die Organisatoren unter aal-workshop@kooperationssysteme.de wünschenswert.

Wichtige Termine & Ablauf

Der Workshop ist als ganztätige Veranstaltung geplant. Kurzpräsentationen zu vorher eingereichten schriftlichen Beiträgen (ca. 15 Minuten) bieten die Grundlage für Diskussion und Austausch sowie als Inspiration für eigene Ansätze der Teilnehmer. Gemeinsam werden zukunftsweisende Themengebiete im AAL-Kontext ausgearbeitet und aus einer wissenschaftlichen sowie einer praxisnahen Perspektive ausführlich diskutiert.

30. Mai 2014 06. Juni 2014 Einreichungsfrist für schriftliche Beiträge
13. Juni 2014 Benachrichtigung über Annahme
27. Juni 2014 Abgabe der Druckversion an Workshop-Organizer
27. Juli 2014 Frühbucher-Frist der Konferenz
31. August 2014 Workshop auf der Mensch & Computer 2014

Hintergrund

„Kaum eine Entwicklung wird Deutschland in den kommenden Jahren so prägen wie der demografische Wandel.“ Mit diesem Satz leitete ein Dossier des Bundesministeriums für Bildung und Forschung das Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance – und damit den ansteigenden gesellschaftlich-politischen Fokus auf Maßnahmen zur Adressierung des demografischen Wandels ein. Forscher und Entwickler im Bereich Ambient Assisted Living (AAL) verfolgen weitreichende Aktivitäten, welche insgesamt darauf abzielen, die Lebensqualität in einer sich wandelnden Gesellschaft durch innovative und praxistaugliche Technologien sicherzustellen. Eine zentrale Herausforderung dabei ist die Identifikation und Sicherung der Rolle(n) älterer Menschen in einer funktionierenden Gesellschaft. Technologische Entwicklungen und Forschungsergebnisse der Mensch-Technik-Interaktion sollen hierzu einen Beitrag leisten.

Interaktive und kooperative Systeme nehmen sowohl in Hinblick auf die Ansprache der individuellen Fähigkeiten und Vorlieben der älteren Nutzer als auch bezogen auf die gesellschaftliche Entwicklung einen besonderen Stellenwert im Forschungsbereich AAL ein. Insbesondere Lösungen zur Ansprache der wirtschaftlichen Folgen des demografischen Wandels finden hier zunehmend Betrachtung. Aufgrund der zunehmenden Technisierung im beruflichen Alltag nimmt der Bereich Computer Supported Cooperative Work (CSCW) einen wachsenden Stellenwert ein, da er unterstützende IKT für erfolgreiche Zusammenarbeit unabhängig von Alter und Erfahrung im beruflichen Alltag aufgreift. Eine Herausforderung ist hier verschiedene Potenziale der Zusammenarbeit und der sozialen Interaktion mit den speziellen Anforderungen der Nutzer zu vereinbaren. Sowohl die individuellen Lebensweisen älterer Menschen als auch die unterschiedlichen Erfahrung im Umgang mit Medien gilt es bei der konkreten Gestaltung von Systemen sowie bei der Anzahl und Art der angebotenen Funktionen und der Anpassung dieser zu berücksichtigen.

Der 4. AAL-Workshop auf der Mensch & Computer „Senioren interaktiv unterwegs – (Kooperations-) Systeme gestalten“ soll an die Erfolge der vergangenen drei Workshops anknüpfen und Akteure aus Wissenschaft und Praxis im AAL-Umfeld und angrenzenden Bereichen zusammenbringen.

Inhalte des Workshops

Der Workshop zielt ab auf die Erfassung zukünftiger Trends des AAL-Bereichs, insbesondere in Bezug auf den Umgang von Senioren mit Technologien im Rahmen des CSCW, deren Auswirkungen auf psycho-soziale Systeme sowie den interaktiven Austausch über aussichtsreiche Forschungsschwerpunkte und die Vernetzung der beteiligten Akteure. Dies umfasst u.a. die folgenden technologischen, sozialen und wirtschaftlichen Fragestellungen:

  • Welche Chancen eröffnen interaktive und kooperative Medien für ältere Menschen?
  • Welche beruflichen Tätigkeiten der Zielgruppe(n) können durch neue Technologie unterstützt werden?
  • Wie kann die Nutzung und Übertragung von Kompetenzen der Zielgruppe mittels IKT besser unterstützt werden?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich an die Adaption von IKT für Senioren?
  • Welche Chancen und Barrieren gibt es für ältere Menschen bei der Benutzung von Kooperationssystemen, in einer sich rasch weiter entwickelnden Umwelt?
  • Welche Motivationsfaktoren existieren hinsichtlich der Nutzung neuer Technologien bei älteren Menschen?
  • Wie und was können AAL-Maßnahmen zur Lösung von intergenerationalen Konflikten innerhalb des beruflichen Alltags beitragen?
  • Welche Ansätze haben sich bereits bewährt?
  • Wie können nachhaltige Geschäftsmodelle für Produkte und Dienstleistungen im AAL-Umfeld insbesondere mit Fokus auf CSCW aussehen?
  • Wie lässt sich der Handlungsbedarf in der Übersetzung von Forschungsergebnissen für den Markt im AAL-Kontext decken?

Zielgruppe und Beitragsformen des Workshops

Der Workshop richtet sich sowohl an Akteure aus der angewandten Forschung als auch an Entscheidungsträger aus der Praxis. Besonderer Wert wird auf die Interdisziplinarität gelegt, durch die nicht nur Teilnehmende aus dem AAL-Bereich sondern auch aus angrenzenden Themengebieten zum Austausch beitragen und von den gewonnenen Einblicken in AAL-Technologien mit dem Fokus auf CSCW profitieren.

Die Beitragsformen umfassen technische Entwicklungen (Konzepte, Design-Studien und Demonstrationen) sowie zugehörige Studien, welche sich mit den oben genannten Fragestellungen auseinandersetzen. Auch empirische Studien (oder Experimente) aus Psychologie, CSCW, BWL, (Wirtschafts ) Informatik und Sozialwissenschaften sowie Erfahrungswerte aus der Praxis sind erwünschte Beiträge zur Einreichung.
Mögliche Formen der Einreichung:

  • Wissenschaftliche Langbeiträge (max. 6 Seiten)
  • Praxisbeiträge (2-4 Seiten)
  • Systempräsentationen (2-4 Seiten)
  • Innovative Konzeptideen (2-4 Seiten)

Beiträge können bis zum 30. Mai 2014 gemäß den Formatvorgaben der Mensch & Computer 2014 in Deutsch oder Englisch per Mail an die Organisatoren unter aal-workshop@kooperationssysteme.de eingereicht werden.

Die gesammelten Beiträge sollen in überarbeiteter Form im Workshop-Band der Mensch & Computer veröffentlicht werden. Darüber hinaus ist eine Veröffentlichung der ausgearbeiteten Ergebnisse des Workshops geplant.

Programmkomitee

Martin Burkhard, Universität der Bundeswehr München
Prof. Michael Koch, Universität der Bundeswehr München
Dr. Fritjof Lemân, FamilyVision
Jun. Prof. Claudia Müller, Universität Siegen
Dr. Michael Prilla, Ruhr-Universität Bochum
Dr. Asarnusch Rashid, FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe
Dr. Alexander Richter, Universität Zürich
Prof. Jürgen Ziegler, Universität Duisburg-Essen

Kontaktinformationen

Anna Kötteritzsch
Forschungsgruppe Kooperationssysteme, Universität der Bundeswehr München

Michael Ksoll
Forschungsgruppe Informations- und Technikmanagement, Ruhr-Universität Bochum

Katja Herrmanny
Forschungsgruppe Interaktive Systeme, Universität Duisburg-Essen

Dominik Hornung
Forschungsgruppe Wirtschaftsinformatik und Neue Medien, Universität Siegen

Gemeinsame E-Mail-Kontaktadresse der Organisatoren:
aal-workshop@kooperationssysteme.de