Home
Universität der Bundeswehr München

San-Netz

San-Netz

Ausgangsbasis. Das Berufsbild des Sanitätsoffiziers erfordert ständige Weiterbildung und einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch im fachlichen Umfeld. Idealerweise beginnt dieser Prozess schon während des Studiums und setzt sich nach der Approbation nahtlos fort. Das Sanitätswesen der Bundeswehr fördert daher die standortübergreifende Vernetzung aller Dienstgradgruppen sowie die Strukturierung, Standardisierung und Qualitätssicherung von Informationsflüssen. Neuen Kommunikationsdiensten kommt bei der Realisierung dieser Anforderungen eine wichtige Rolle zu.

Zielsetzung. Ziel des Projektes ist es, eine Netzwerk- und Ausbildungsplattform für alle Mitglieder des Sanitätsdienstes zu konzipieren, zu erproben und für den eigenständigen Weiterbetrieb durch das Sanitätsamt der Bundeswehr bereitzustellen. Die Plattform soll den Nutzern die Möglichkeit geben, unabhängig vom eigenen Standort auf zeitgemäße Werkzeuge einfache Kommunikation und einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch zugreifen zu können. Zielgruppe sind einerseits die aktiven Offiziere, anderseits Sanitätsoffizieranwärter (SanOA) und weitere im Sanitätswesen tätige Personen. Im Vordergrund stehen bei der Entwicklung die besonderen Erfordernisse militärischer Strukturen sowie die Sicherheit persönlicher Daten.

Konzeption. Das Konzept der Netzwerk- und Ausbildungsplattform stützt sich auf Interaktionsparadigmen des Web 2.0 und des Enterprise 2.0, wie dem Pflegen eines persönlichen Profils und dem Einstellen von kurzen Statusmeldungen innerhalb einer attraktiven Umgebung. Registrierte Nutzer behalten dabei stets die Kontrolle, wer ihre Profildaten und Beiträge einsehen kann. Neben innerhalb der gesamten Plattform sichtbaren Beiträgen, ist der Austausch in geschützten Gruppen möglich. Diese organisieren sich eigenständig als interessen-, ereignis-  oder ortsbezogene Gemeinschaften. Außerdem ist es möglich, Informationen über Studium, Berufspraxis, Standorte oder Einsätze in der gemeinsamen Wissensbasis des Sanitätsdienstes zu sammeln und nachzuschlagen, Termine im persönlichen oder öffentlichen Kalender zu verwalten sowie zertifizierte Dienste für Aus-, Fort- und Weiterbildung zentral abzurufen.

Umsetzung. Zusammenfassend bietet die Umsetzung einen Werkzeugkasten an maßgeschneiderten und einfach zu bedienenden Hilfsmitteln. Sie begleitet alle Mitglieder des Sanitätswesens von den Sanitätsoffizieranwärtern im Studium an, über Truppenärzte in ihren ersten Verwendungen bis hin zu erfahrenen Sanitätsoffizieren im aktiven Dienst, stärkt den Zusammenhalt in der Truppe und trägt so letztendlich auch zur Attraktivität des Berufsbildes bei.

Projektveröffentlichungen

Jan-Mathis Schnurr, Christina Bülow, Sebastian Behrendt (2016). “Mixed-Method Approaches in  Enterprise Social Software Evaluation.” Poster im Rahmen der 18th General Online Research Conference am 03.03.2016. Dresden. Ausgezeichnet mit dem GOR Poster Award 2016.

Sebastian Behrendt, Alexander Richter, Matthias Trier (2014). “Mixed methods analysis of enterprise social networks.” Journalbeitrag in Computer Networks, Volume 75, Part B (24.12.2014).

Christina Bülow, Johannes Metscher, Jan-Mathis Schnurr, Michael Koch (2013): “Shaping a social software for a distributed military organisation.” Beitrag im Konferenzband der 13th International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies am 05.09.2013. Graz.

Johannes Metscher, Jan-Mathis Schnurr (2013): “Shaping a social software for a distributed military organisation.” Vortrag im Rahmen der 13th International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies am 05.09.2013. Graz.

Michael Koch, Lars Schneidereit (2012): “San-Netz – das soziale Netzwerk rund um die Ausbildung.” Workshop im Rahmen des 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin & Wehrpharmazie am 12.10.2012. Kassel.

Michael Koch, Lars Schneidereit (2012): “Sanität vernetzt – eine innovative Lern- und identitätsstiftende Kommunikationskultur.” Workshop im Rahmen des 9. Fernausbildungskongresses der Bundeswehr am 05.09.2012. Hamburg.