Home
Universität der Bundeswehr München
Geschrieben von: Michael Koch
6. February 2012

Workshop Enterprise 2.0 Fallstudien auf der MKWI 2012

Im Rahmen der Tagung Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2012 in Braunschweig veranstalten wir am 1.3.2012 einen Workshop zu “Enterprise 2.0 Fallstudien”.

Unter Enterprise 2.0 versteht man die Nutzung von Social Software in Unternehmen. Zur Unterstützung der verschiedenen an Enterprise 2.0 interessierten Gruppen (Praktiker, Wissenschaftler, Medienvertreter und Lehrende) haben wir in den letzten zwei Jahren eine Enterprise 2.0-Fallstudiensammlung aufgebaut, die offen zugänglich unter http://www.e20cases.org/ zur Verfügung steht. Neben der Bereitstellung von Fallstudien wollen wir mit der Plattform auch einen Beitrag zur Fallstudienarbeit als Forschungsmethode leisten.

Der Halbtagesworkshop „Enterprise 2.0 Fallstudien“ auf der MKWI 2012 soll sich sowohl der fallstudienbasierten Forschung(smethodik) als auch der Weiterentwicklung der Plattform widmen und besteht so aus zwei Teilen mit unterschiedlichem Fokus:

Donnerstag 1.3.2012
09:00 – 10:40
Enterprise 2.0 Fallstudien in der Forschung

Wir wollen der Frage nachgehen, wie Forschung rund um Fallstudien aufgebaut werden kann. Insbesondere interessiert uns dabei, ob es einen Platz für Forschung mit Sekundärdaten (wie sie auf der Fallstudienplattform gesammelt werden) gibt – bzw. welche Anforderungen die Sekundärdaten genügen müssten.

In diesem Teil des Workshops berichten zuerst verschiedene Arbeitsgruppen zu Ihren Erfahrungen mit der Publizierbarkeit von Fallstudienforschung (sowohl solcher basierend auf Primärdaten als auch solcher basierend auf Sekundärdaten):

  • Andrea Back, Universität St. Gallen
  • Alexander Richter, Universität der Bundeswehr München
  • Roland Diehl, Universität Koblenz-Landau
  • Stefan Smolnik, European Business School

Ausgehend von diesen ersten Berichten wollen wir noch weitere Erfahrungen bei den anderen Teilnehmern des Workshops abfragen und schließlich gemeinsam herausarbeiten, was Wissenschaftlern, die mit Fallstudien arbeiten wollen, geraten werden sollte. Die Ergebnisse sollen auf der Fallstudienplattform e20cases.org dokumentiert werden.

Zu diesem Teil des Workshops sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Donnerstag 1.3.2012
13:00 – 14:40
Weiterentwicklung der e20cases-Plattform

Diskussion, wie die e20cases-Initiative und –Plattform weiterentwickelt werden kann, um allen Zielgruppen möglichst viel Nutzen zu stiften.

Auch hier sind wieder alle Interessierten eingeladen, besonders natürlich diejenigen, die bereit sind einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Plattform zu leisten.

Antwort/Kommentar